Der Partnerschaftsverein Vlotho-Lubsko e.V. stellt sich vor
Erst nach Öffnung der Grenzen im Jahr 1989 wurden erste offizielle Kontakte zu Lubsko, ehemals Sommerfeld, hergestellt. Bürgermeister Piotr Palcat nahm eine Aktennotiz über ein Gespräch aus dem Jahr 1987, das zwischen dem damaligen Bürgermeister Lubskos und einer Reisegruppe, zu der auch Bürgermeister Gerhard Wattenberg zählte, zum Anlaß, sich an die Stadt Vlotho zu wenden. P. Palcat fragte in seinem Schreiben, ob die Stadt Vlotho nach wie vor, wie in der o.g. Aktennotiz festgehalten, an Kontakten zu Lubsko mit dem Ziel einer Städtepartnerschaft interessiert sei. Dieser Wunsch wurde dann 1990 mit der Zustimmung aller im Vlothoer Rat vertretenen Parteien durch Beschluß bestätigt.
Der Vorstand Sehr hilfreich waren bei der neuen Kontaktaufnahme die schon bestehenden Verbindungen. So hatte die Initiativgruppe "Hilfe für Kinder im Krankenhaus Lubsko" schon im Jahr 1987 damit begonnen, von Vlothoer Bürgern gespendete Hilfsgüter nach Lubsko zu bringen. Maßgeblichen Anteil an der Organisation und dem Transport hatte der Verein "Moral und Ethik". Bereits am 25. April 1992 wurde der Städtepartnerschaftsvertrag in einer Feierstunde im Lubskoer Kulturhaus unterzeichnet. Am 10. November 1992 wurde dann der Partnerschaftsverein Vlotho - Lubsko gegründet. In dieser Gründungsversammlung wurde Eckhard Schulz zum Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt bekleidet er diese Amt bekleidete er bis Januar 2012.
Mit viel Geschick und Einfühlungsvermögen ist es dem Verein gelungen, zunächst die bestehenden Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen und Verbindungen zwischen Vereinen und kommunalen Einrichtungen herzustellen. Seit Jahren werden sportliche und kulturelle Begegnungen mit großem Erfolg in beiden Städten organisiert.
Die Einrichtungen, wie Stadtverwaltung, Feuerwehr, Kindergärten und Schulen, stehen im ständigen Austausch. Im Vordergrund aller Bemühungen stehen Jugendbegegnungen. Die Jugendlichen sind es, die das Fundament für eine gute Partnerschaft legen werden. Bestes Beispiel hierfür sind die Fußballvereine SUS Winterberg und FC Exter. Beide Vereine haben schon zahlreiche Jugendturniere mit den Lubskoer Jugendspielern veranstaltet. Aber auch der CVJM Wehrendorf hat mit seiner Jugend - Tischtennisabteilung eine Verbindung zu den Lubskoer Tischtennisspielern hergestellt und Begegnungen mit Vergleichswettkämpfen durchgeführt.
Schon vor Jahren hatte sich der Partnerschaftsverein zum Ziel gesetzt, eine Schulpartnerschaft mit einer Luskoer Schule einzugehen. Nach wiederholten Gesprächen ist es 1998 gelungen, die Leitung der Realschule Vlotho für dieses Projekt zu gewinnen. Realschullehrer Hans Werner Jungmann ist es zu verdanken, dass bis heute sechs Austausche mit dem Lubskoer Lyzeum stattgefunden haben. Die in Polen im Jahr 2000 verabschiedete Schulreform macht es nun erforderlich, dass jetzt eine Verbindung mit dem Gymnasium Lubsko aufgenommen wird. Die erforderlichen Gespräche werden im März 2001 geführt. Der erfolgreichen Arbeit des Vorstandes und der Mitglieder ist zu verdanken, dass die Bürger der beiden Städte sich näher gekommen sind, Vorurteile abgebaut und Freundschaften geschlossen wurden.